Orgasmus der Frau

sexadmin   January 18, 2017   Comments Off on Orgasmus der Frau

Der Orgasmus der Frau: Das passiert, wenn es passiert.

orgasmus der frau, das passiert

Die meisten Therapeuten wählen verschiedene Formen des weiblichen Orgasmus. Nach der Lokalisation des Orgasmus: Die vier physiologischen Formen – klitorale, vaginale, zervikale (uteriner Orgasmus), perineale und mehrere pathologische – orale, rektale (anale), Brustwarze.

Orgasmus — der komplizierte psychophysiologische Prozess, dessen Grundlagen in den entsprechenden Prozessen im Gehirn liegen. Die Stimulation der spezifischen Bereiche der Freude des Gehirns bringt zur objektiven Erscheinungsform des Orgasmus. Der Einschluss dieser Zonen geschieht unter Einfluss der Impulse, die aus den Geschlechtsorganen der Frau gehen.

Die motorische Aktivität des Körpers der Frau und seiner abgesonderten Teile ähnelt die Krämpfe. In gewissen Fällen strengt sich der Körper an und dehnt sich, die Arme gestreckt und verlängert, die Augen sind dicht geschlossen. In anderen Fällen wird der Körper gebogen, schlängelt sich, die Frau macht die heftigen chaotischen Bewegungen, der Kopf dreht sich zu verschiedenen Seiten.

Das alles wird von den lautlichen Erscheinungen  (sie schreit, weint, schluchzt, seufzt, stöhnt, das Knarren der Zähne, sowie die Laute, die von der willenstarken Bemühung oder vom Krämpfen der Sprechmuskulatur gedämpft sind, usw.) begleitet.

Während eines echten Orgasmus geschieht auch die Erektion von Brustwarzen. Die Gesamtheit aller Merkmale bildet das äußerliche, objektive Bild des physiologischen Orgasmus der Frauen.

Alles beschrieben betrifft eine relativ einfache Form des weiblichen Orgasmus, nämlich den physiologischen Orgasmus. Solcher Orgasmus wird bei drei Vierteln der Frauen, die regelmäßigen Sex haben bemerkt. Am oftesten erproben die Frauen den klitoralen Orgasmus.

Wie wichtig ist für die Frau die so genannte «Anatomische Übereinstimmung» der Geschlechtsorgane des Mannes und der Frau?

Der Größe der Geschlechtsorgane in der Sexologie und in der Gesellschaft wurde es immer die große Bedeutung beigemessen. In Wirklichkeit ist die Situation viel prosaischer. Zunächst einmal, für die volle in allen Aspekten des Sexuallebens wird das Glied der besonders großen Umfänge nicht gefordert.

Wie wir wissen, sind bei den Frauen vier Typen des Orgasmus möglich, und bei drei von ihnen (klitorale, vaginale und perineale) hat die Größe des Gliedes keine Bedeutung. Beim vierten Typ des Orgasmus – die zervikale (uterine) ist eine bestimmte Länge des Gliedes notwendig, da der Zervix meisten Frauen nicht tief gelegen ist.

Die anatomische Nichtübereinstimmung kann nur bei der grob geäußerten Pathologie der Scheide (seine Unterentwicklung, Narbenkontrakturen nach Verletzungen, den Brandwunden) sein vorhanden. In anderen Fällen, sind männliche und weibliche Geschlechtsorgane funktionsfähiges System, in dem sich die Scheide beim großen Glied wesentlich ausbreiten kann und, im Gegenteil zusammenpressen.

Klitoraler Orgasmus: Was passiert da?

Bisher wurde allgemein angenommen, dass diese Art des Orgasmus für sehr junge Frauen charakteristisch ist, und mit dem Alter versetzt sich der Orgasmus in der Scheide. Jedoch ist es nicht so. Klitoraler Orgasmus kann bei einer beliebigen Frau entstehen, unabhängig vom Alter, Körperbau, und so weiter.
Der Kopf der Klitoris ist reich an Blutgefäßen und Nervenenden, so die Arbeit mit der Hand muss sehr leicht, sanft sein. Manchmal ist es nützlich, die Finger mit dem Schmierstoff zu nässen.

Vaginaler Orgasmus

Der zweite Typ des weiblichen Orgasmus — vaginaler. Hier ist das untere Drittel der Vorderwand der Vagina die wichtigste erogene Zone, die eine spezielle Technik des Geschlechtsverkehrs erfordert, die eng gegen den Kopf des Penis an der Vorderwand der Scheide während Reibungen gedrückt wird.

Es gibt auch Fälle von kombinierten Orgasmus, das heißt, der Klitoral-vaginale. Beim Vorspiel ist die Hand Stimulation der Klitoris zur gleichen Zeit und der Vorderwand der Vagina sehr effektiv und Streicheln beim Geschlechtsverkehr – gleichzeitige Wirkung auf beiden erogenen Zonen vom Penis oder der Hand.

Uteriner Orgasmus

Während des Orgasmus solchen Typs beginnen die Gebärmutterkontraktionen mit seinem Boden und gehen auf den Körper und unteren Segment. Die Stärke der Uteruskontraktionen ist der Kraft des Orgasmus gleich. Für diesen Orgasmus der sogenannte “Saugeffekt” charakteristisch, bei dem der Gebärmutterhals wie es an die Spitze der Vagina klebt. Dann kehrt das Uterus in seine ursprüngliche Position.

Um den Uteriner Orgasmus zu bekommen, ist die Stimulierung vom Penis notwendig. Der Penis kann nicht den Gebärmutterhals mit einer kleinen Länge erreichen, oder im Gegenteil wenn die Vagina zu groß ist.

Perinealer Orgasmus

Der vierte Typ des Orgasmus — perinealer. Es tritt viel seltener. Entsprechende Nervenimpulse gehen vom Damm, wenn es zum Zustand der Vibration kommt. Bei den Frauen mit diesem Typ des Orgasmus tritt es beim Reiten, das Radfahren oder das Motorrad manchmal. Die Technik des Geschlechtsakts besteht in der Einwirkung vom Kopf des Gliedes auf die hintere Wand der Scheide in ihrem unteren Abschnitt.

Die Frauen imitieren Orgasmus für Männer?

Die breit verbreitete Erscheinung der Imitation wird bei den Frauen anstelle der orgastischen Periode besonders oft beobachtet. Die Frau imitiert den Orgasmus um einige soziale-psychologische Aufgaben zu entscheiden. Sie will den Partner davon überzeugen, dass er ein vollwertiger Mann ist, wenn es für sie wichtig ist. Sie will die Reaktion der Selbstanschuldigung und der Verzweiflung beim Partner benachrichtigen, falls sie vermutet, dass solche Reaktion ihren weiteren Beziehungen stören wird. Kurz gesagt, die Imitation des Orgasmus — die komplizierte und verantwortliche Handlung der Frau, die sie die große Bedeutung beimisst.

Ist der gleichzeitige Orgasmus beim Mann und bei der Frau möglich?

Für die sexuelle Harmonie ist das Zusammenfallen in der Zeit des Orgasmus des Mannes und der Frau, und beim Vorhandensein bei ihrer orgastischen Serie — das Zusammenfallen des Orgasmus des Mannes mit dem letzten Orgasmus der Frau wünschenswert.

Volle Konformität ist nicht immer notwendig. Wenn eine Frau kann im nächsten Augenblick Orgasmus bekommen, so soll der Mann nach dem Samenerguss noch etwas Sekunden nicht den Penis aus der Scheide aufführen, ohne Reibungen. Wenn die einfache Erwartung ist für das Eintreten des Orgasmus bei der Frau ungenügend, kann man unmittelbar nach dem Samenerguss die Frau in irgendwelcher anderen Weise, zum Beispiel, von der Hand stimulieren.

Emotionaler Orgasmus

frauen orgazmus

Psychoemotionaler Orgasmus tritt wesentlich seltener wie bei Männern, als auch bei Frauen. Eigentlich, ist es eine komplizierte psychophysiologische Emotion, die aufgrund des einfacheren, elementaren, physiologischen Orgasmus basiert. Die Wahrscheinlichkeit des Eintretens des psychoemotionalen Orgasmus hängt vom emotionalen Zustand des Menschen, seiner allgemeinen Kultur, der Fähigkeit zu den geäußerten emotionalen Emotionen überhaupt ab.

Ein Mann, verschmilzt vollständig mit der Frau, sie in die Tiefen seiner Seele nehmend. Am häufigsten in dieser Situation sind die Worte von einem Mann, zum Beispiel gesprochen: “du bist mein”, “Ich will dich”. Der Inhalt der emotionalen Erfahrungen von Frauen mit emotionalen Orgasmus ist eine “Rückkehr”. Diesem Zustand entsprechen solche Wörter, wie “nimm mich”, “ich bin deine”, “mache mit mir, was du willst” usw.