Schwache Erektion: Was tun, wenn die Potenz abnimmt

sexadmin      Comments Off on Schwache Erektion: Was tun, wenn die Potenz abnimmt

Schwache Potenz: Norm oder Pathologie? Warum Männer Probleme mit der Erektion haben

Eine Abnahme der erektilen Funktion kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Diese Definition umfasst eine Erektion, die für den Geschlechtsverkehr nicht ausreichend ist, und die Unfähigkeit, eine stabile Erektion aufrechtzuerhalten, um diesen Vorgang zu vervollständigen, und das vollständige Fehlen einer Erektion sowie eine Abnahme der Libido.

Von Zeit zu Zeit steht fast jeder vor dem Problem einer schwachen Erektion. Müdigkeit, Angst, Krankheit, Streitigkeiten mit einem Partner tragen nicht zur “Stimmung” bei. Es ist nichts Besonderes daran, dass eine angemessene Portion von Alkohol den Prozess stört. Sie können aber von schwächenden Erektionen als systemischem Problem sprechen, wenn einer der vier Versuche, eine Beziehung einzugehen, mit einem Scheitern endet.

Eine schwache Erektion zu ignorieren ist unmöglich, und es ist nicht nur die psychologische Seite des Problems. Manchmal ist die Schwächung einer Erektion das erste Anzeichen für schwere Erkrankungen, die besser erkannt und frühzeitig geheilt werden können.

Warum Männer Probleme mit der Erektion haben?

Alle Gründe, weshalb die Erektion schwächer wird, lassen sich sehr bedingt in zwei Gruppen einteilen – psychologische und physiologische. Wenn Sie eine Person mit einem Computer vergleichen, bedeuten die ersten Probleme in der Software und die letzteren – in der “Hardware”.

Psychologische Gründe sind:

  • Stress (jeglicher Herkunft: durch Arbeit, Konflikt, Unsicherheit oder Zukunftsangst).
  • Chronische Müdigkeit durch harte Arbeit.
  • Das sogenannte Syndrom der Versagenserwartung, wenn ein Mann, der einmal mit einer schwachen Erektion konfrontiert ist, das Wiederauftreten des Versagens zu fürchten beginnt und somit das Problem verschlimmert.
  • Neurose, Depression, subdepressive Zustände. Diese Ursachen sind an physiologische Grenzen gebunden, da Depressionen nicht immer aus psychologischen Gründen verursacht werden, auch verschiedene Störungen der Arbeit des Zentralnervensystems oder des endokrinen Systems können dazu führen.

Die physiologischen Ursachen für schwache Erektionen sind:

  • Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems.
  • Erkrankungen des Rückenmarks und des Gehirns.
  • Diabetes mellitus.
  • Störungen des Hormonhaushalts (in erster Linie Erkrankungen der Schilddrüse).
  • Die Nebenwirkungen einiger Medikamente, hauptsächlich Medikamente zur Druckreduzierung, Neuroleptika, Antikonvulsiva, Antidepressiva und Hormone sowie Steroide.
  • Einen ungesunden Lebensstil – Alkoholabhängigkeit, Rauchen und vor allem Drogen, Übergewicht aufgrund falscher Ernährung, sitzender Lebensstil, der zu Kreislaufstörungen führt.
  • Prostatakrankheiten.

Manchmal ist eine schwache Erektion das Ergebnis einer Kombination von psychologischen und physiologischen Problemen, aber diese Situation ist selten. Dieser gemischte Typ macht nur 5% aller Fälle aus.

Schlaffer Penis, was zu tun?

Laut medizinischen Statistiken werden Erektionsprobleme von Jahr zu Jahr „jünger“. Heute erleiden etwa 10% der jungen Männer gelegentlich eine schwache Erektion, und nach 50 Jahren beklagt sich jede Sekunde über diese Schwierigkeiten. Außerdem gehen nur 20% zu den Ärzten und beginnen mit der Behandlung. Die Mehrheit zieht es vor, das Problem selbst zu „bewältigen“ – nervös sein und die Irritation des Partners abreißen, unangenehme Gedanken und Verdächtigungen mit Alkohol „füllen“, „populäre“ Mittel suchen (die zumeist entweder wirkungslos oder gefährlich sind) oder sogar vorgeben, dass sie kein Problem haben.

Bei Problemen mit der Erektion besteht der erste Schritt bei der Lösung darin, nicht im Internet nach Rat zu suchen, sondern einen Termin mit einem Urologen oder Andrologen zu vereinbaren. Wie bereits erwähnt, ist eine schlaffe Erektion, ein schlaffer Penis, ein Symptom für viele gefährliche Krankheiten, von Diabetes bis Krebs. Der Arzt führt die erforderliche Untersuchung durch – die Wahl der Diagnosemethode hängt von dem Allgemeinzustand des Patienten, den Beschwerden und der Anamnese ab – und gibt die Ursache einer schwachen Erektion an.

Abgesehen von der Therapie empfiehlt der Spezialist vielleicht, die Lebensweise zu überdenken – mehr Bewegung, Ernährungsumstellung, schlechte Gewohnheiten. Trotz aller Banalität sind dies sehr gute Ratschläge, deren Befolgung den Zustand des Patienten erheblich verbessern kann.

Es gibt bestimmte Methoden zur Verbesserung der Erektion, die nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden können.

Sofortmaßnahmen zur Beseitigung von Potenzproblemen

Dazu gehören Potenzmittel auf Basis von Sildenafil, Vardenafil oder Tadalafil. Typischerweise verbessern diese Medikamente die Blutversorgung der Beckenorgane, erhöhen den Blutdruck und ermöglichen eine Erektion. Sie sollten wissen, dass diese Medikamente keine Erektion heilen, sondern das Problem nur für mehrere Stunden maskieren – sobald die Pille beendet ist, werden die Probleme wieder auftreten. Medikamente zur Steigerung der Potenz haben auch eine Reihe von Kontraindikationen, sie können besonders für hypertensive Patienten gefährlich sein, sie haben auch Nebenwirkungen. Sie können sie nicht ohne einen Arzt konsultieren, verwenden.

Hausmittel für Potenzprobleme

Zusätzlich zu den offiziellen Potenzmitteln versuchen viele Männer Hausmittel zur Steigerung der Potenz. Einige Rezepte sind wirklich nicht bedeutungslos – Kräuter, die in hausgemachten Rezepten verwendet werden, enthalten nützliche Substanzen. Für einen Laien ist es jedoch schwierig, ein wirksames Rezept von einer völlig ineffektiven Kräutersammlung zu unterscheiden. Darüber hinaus können einige Methoden gefährlich sein.

Hausmittel zur Steigerung der Wirksamkeit umfassen Abkochung und Tinkturen aus Ginseng, Zitronengras, Thymian, Weißdornblüten, Extrakte aus Ginkgo biloba und Yohimbe sowie einige andere pflanzliche Zubereitungen. Einige Kräuter verbessern die Durchblutung und stärken das Herz-Kreislauf-System, andere enthalten hohe Zinkdosen, die für die Gesundheit von Männern erforderlich sind. Sie sollten nicht als Grundlage der Behandlung angesehen werden – Kräutertees sind jedoch in Bezug auf die Wirksamkeit modernen Arzneimitteln minderwertig. Sie können Nebenwirkungen (obwohl allgemein angenommen wird, dass natürliche Heilmittel völlig harmlos sind) verursachen, Allergien auslösen und in Kombination mit Arzneimitteln eine unerwünschte Reaktion hervorrufen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt und nehmen Sie sie, falls er keine Gegenanzeigen feststellt, als Hilfstherapie ein.

Wenn Sie aufgrund von Impotenz auf Hausmittel zurückgreifen, engagieren Sie sich nicht für Amateure – kaufen Sie sie in einer Apotheke, in der alle Produkte zertifiziert sind. Kaufen Sie keine fragwürdigen Medikamente aus östlichen Ländern. Niemand weiß, woraus sie bestehen, und mittlerweile gibt es viele Fälle von Vergiftungen mit solchen Medikamenten.

Beseitigung der erektilen Dysfunktion mit Hilfe einer offiziellen Medizin

Dies ist die zuverlässigste Gruppe von Methoden, die mehrere Mittel umfasst. In erster Linie handelt es sich dabei um Medikamente, die den Blutkreislauf verbessern und den Blutdruck normalisieren, entzündungshemmende Medikamente, und falls die Funktionsstörung durch psychologische Ursachen verursacht wird – Sedativa. Die Wahl der Medikamente hängt von den Ursachen des Problems ab und der Arzt wird die zugrunde liegende Erkrankung genau behandeln.

Sport ist auch eine effektive Methode zur Verbesserung der Erektion. Körperliche Aktivität normalisiert die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße, erhöht die Menge an Endorphinen – Substanzen, die für das Gefühl der Freude verantwortlich sind, helfen beim Abnehmen.

Die Prostatamassage ist auch eine wirksame Methode zur Behandlung schwacher Erektionen, wenn das Problem genau in diesem Organ liegt. Entzündungsprozesse in der Prostata sind ein sehr häufiges Problem, und die Prostatamassage hilft, sie zu beseitigen.

Eine Vakuum-Constrictor-Therapie, d.h. ein Verfahren zum Aufrechterhalten einer Erektion unter Verwendung eines Vakuumzylinders, kann verwendet werden, um eine temporäre Lösung für das Problem bereitzustellen. Der Zylinder wird auf den Penis gesetzt, danach wird Luft aus dem Gerät gepumpt. Vakuum verbessert die Blutfüllung der Körperhöhlen dramatisch. Nachdem die Erektion erreicht wurde, wird ein elastischer Ring an der Basis des Penis angebracht, um den Blutfluss zu verhindern. Es ist wichtig zu wissen, dass der Ring nicht länger als eine halbe Stunde getragen werden sollte, damit das Blut nicht stagniert.

In den letzten Jahren wurde die Stoßwellentherapie zur Behandlung schwacher Potenz verwendet. Scheuen Sie sich nicht vor dem Namen – es ist absolut schmerzfreie nicht-chirurgische Methode, bei der das Gewebe von Schallwellen einer bestimmten Länge beeinflusst wird. Dadurch wird das durch den gestörten Blutfluss entstandene Narbengewebe absorbiert und die natürlichen Mechanismen der Gefäßreparatur ausgelöst. Nach der Behandlung verbessert sich die Durchblutung des Penis, das Gewebe wird dichter und die Erektion widerstandsfähig.

Chirurgische Eingriffe sind eine extreme Maßnahme, aber in manchen Fällen ist dies die einzige Möglichkeit, die Potenz wiederherzustellen. Die Operation wird durchgeführt, um beschädigte Arterien wiederherzustellen, um die Venen zu blockieren, durch die Blut aus dem Penis entnommen wird, oder für die Falloprothetik.

Vorbeugung von Erektionsproblemen

Die Schwächung einer Erektion im Laufe der Jahre kann vermieden werden, wenn Sie einfachen Regeln folgen.

Gesunde Ernährung. Übergewicht ist eine Überlastung des Herzens und der Blutgefäße. Übergewichtige Menschen leiden daher häufiger unter schwachen Erektionen als schlanke. Fügen Sie in die Nahrung solche Lebensmittel ein, die reich an Zink und Vitamin E sind, sie sind für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems notwendig.

Aufhören zu rauchen und zu trinken. Rauchen wirkt sich nachteilig auf die Blutgefäße aus und es spielt keine Rolle, ob Sie eine Zigarette oder eine Pfeife rauchen. Über die Gefahren von Alkohol wurde bereits viel gesagt. Ein Glas guten Rotweins schadet jedoch nicht, im Gegenteil, Experten haben bereits bewiesen, dass Rotwein in Maßen eine positive Wirkung auf den Körper hat. Das Schlüsselwort hier ist “Abstinenz”. Und das bedeutet, dass Mann mit einem Glas begrenzt sein muss.

Guten Schlaf. Ständiger Schlafmangel ist Geißel der Bewohner von Großstädten, es beeinflusst nicht nur die Potenz, sondern führt auch zu chronischer Müdigkeit, Stoffwechselstörungen, Depressionen, Herzerkrankungen und Neurosen.

Mangel an Stress. Sie zu vermeiden, ist fast unmöglich, aber Sie können lernen, auf den alltäglichen Aufruhr ruhiger zu reagieren. Es wird Psychotherapie, Yoga und Meditationskurse unterstützen. Reduziert die Nervosität und die Ablehnung von Stimulanzien wie Kaffee und Energie, insbesondere in der zweiten Tageshälfte, sowie ein etabliertes Regime.

Gesundheitspflege. Vernachlässigen Sie nicht die regelmäßigen Besuche beim Urologen, auch wenn Sie keine Probleme haben. Besuchen Sie ihn mindestens einmal im Jahr, vergessen Sie nicht, auf sexuell übertragbare Krankheiten getestet zu werden, sich für das Wetter anzuziehen und immer Kondome zu verwenden – viele Infektionen führen auch zu Erektionsproblemen.

Erektionsprobleme zu vermeiden ist viel einfacher als zu behandeln. Die gute Nachricht ist, dass in den meisten Fällen eine schwache Potenz behandelbar ist. 95% der Männer, die sich rechtzeitig beim Arzt beworben haben, erwachen nach einer Behandlung zur Freude des vollen Sexuallebens.